top of page
  • bsz

"Emptyness - Figure it out!"

Im Buddhismus ist Emptyness (Leerheit) - Shunyata -

Shunyata bedeutet sehr einfach dargestellt, dass alle Begebenheiten wechselseitig miteinander verbunden sind. Shunyata hat keinen dauerhaften Wesenskern. Shunyata bedeutet also, dass alle Begebenheiten keine Eigenexistenz haben, sie sind leer von Eigenexistenz. Das Objekt hat keine Eigenexistenz. Das menschliche "Ich" fällt auch hierunter. Unsere projiezierten Vorstellungen, wie alles existieren sollte, entsprechen nicht der Realität. Der einzelne Mensch oder auch Menschengruppen interpretieren in diese Begebenheiten (Objekte, Menschen, Handlungen, Architektur etc.) ihre eigenen Wesenskerne. In diesem Zusammenhang ist in der Architektur ein Abgleich (common ground) oder die Vermittlungsarbeit essentiell, damit sich die Beteiligten eines Projektes gut verstehen können und Shunyata gemeinsam gefüllt werden kann.


„Architektur ist Leerheit; Leerheit ist Architektur. Architektur ist nichts anderes als Leerheit; Leerheit ist nichts anderes als Architektur.“


Vorlesungsreihe an der Berner Fachhochschule.


"The ensō symbolizes absolute enlightenment, strength, elegance, the universe, and the void. It is characterised by a minimalism born of Japanese aesthetics. In Zen, an ensō is a circle that is hand-drawn in one or two uninhibited brushstrokes to express a moment when the mind is free to let the body create."

Ensō (2000) by Kanjuro Shibata


댓글


bottom of page