top of page
  • bsz

Kambly: Arealentwicklung in Trubschachen

Ausgangslage

Wie viele andere Schweizer Gemeinden befindet sich auch die, im malerischen Emmental gelegene, Gemeinde Trubschachen in einer Ortsplanungsrevision.


Die 1500 Einwohner Gemeinde liegt idyllisch zwischen dem Zusammenschluss der Ilfis und Trueb und ist seit jeher geprägt von der international bekannten Biskuitfabrik Kambly und der Seilerei Jakob. Die südwestlich des Napfberglandes gelegene Gemeinde hat sich im Sommer 2020 entschieden die Ziele der Politik und Gemeinde in eine nachhaltige Entwicklung auszurichten und diese Projekte voranzutreiben.


Eine langfristige Strategie im Handlungsfeld «Bodenverbrauch und Bodenqualität» wurde verabschiedet und eine aktive, hochwertige Siedlungsentwicklung mit einem moderaten

Bevölkerungswachstum nach Innen beschlossen.


Hasenlehnmatte und Himmelhausmatte:

Die «Hasenlehnmatte» ist seit 1962 im Eigentum der «Personalvorsorgestiftung Kambly». Auf dem 19'000 m2 grossen Areal befinden sich 3 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 28 Mietwohnungen im Bestand, welche für Mitarbeitende der Firma Kambly zur Verfügung gestellt werden. Im Osten der «Hasenlehnmatte» befindet sich die «Himmelhausmatte», welche ebenfalls in der Gesamtanalyse und Betrachtung miteinbezogen wird.


Arealentwicklung, Vermittlungsarbeit und Strategie. Entwurf und Richtprojekt gemeinsam mit Spreng Architekten AG aus Bern und Christoph von Arx, David&von Arx Landschaftsarchitekten.



Kommentare


bottom of page